Bruder und Schwester

Dann, wenn wir uns Vertrauen wünschen, in uns selbst und in das Leben, dann müssen wir auch unserem Misstrauen, der Angst und dem Zweifel begegnen.

Weil das eine nicht ohne das andere existiert.

Wenn wir lieben wollen, dann müssen wir bereit sein unseren Hass zu fühlen, den Widerstand, die Verurteilungen und unsere blinde Wut.

Manchmal, wenn wir tief traurig sind, begegnen wir unverhofft einer unermesslichen Freude.
Weil die Trauer und die Freude – hell und dunkel – nicht voneinander getrennt sind.

In und um uns umarmen sie sich wie Bruder und Schwester, sie sind wie Geliebter und Geliebte, ewiglich vereint.

 

521960_592629407454723_545132609_n

 

Text: Kootanad, Indien / Juni 2018
Bild: google 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s