YONI-EIER: STEINE FÜR DIE FRAU

Passend zu Ostern schreibe ich über Eier 😉
 
Nicht über die aus Schokolade, sondern über solche aus Stein – Rosenquarz, Obsidian, Jade, zum Beispiel. Und diese Eier sind nicht zum Essen, sondern für die Yoni der Frau und sollen energetische, körperliche, emotionale Blockaden lösen, den Beckenboden stärken – unter anderem.
 
Es gibt im Netz vielerlei Informationen über den Gebrauch, die Wirkung und Herkunft; alles, was ich zu erzählen habe, stammt aus meinem eigenen Erleben und kann und soll hinterfragt und vielleicht mit eigenen Erfahrungen relativiert werden.
 
Ich war 2013 auf einer langen Reise in Zentralamerika. Ich hatte seit Monaten meine Tage nicht mehr, schon mein Leben lang hatte ich einen sehr unregelmässigen Zyklus. Von einer Kräuterfrau aus Guatemala habe ich von den Yoni-Eiern gehört und dass schwarzer Obsidian alle Blockaden im Schoss der Frau lösen würde.
 
Auf einem Markt in Mexico habe ich mir ein solches Stein-Ei erstanden und gemäss meinem neugierigen und experimentierfreudigen Naturell abends einfach eingeführt.
 
Dies wiederholte ich die nächsten Nächte und die Wirkung war: Krass! Ich habe vor allem in meiner linken Körperseite gespürt wie sich irgendetwas löst, mein Körper wurde sehr berührungsempfindlich und mein Gesicht begann sich mit roten Flecken zu bedecken, die bald über den ganzen Körper wanderten.
 
Ich ging zum Gynäkologen, der starrte mich nur fassungslos an und riet mir sofort mit diesem Unsinn aufzuhören.
 
Nach ein paar Tagen aber traf ich auf einer Art Yoga-Retreat eine verrückte Schamanin, die sich gut damit auszukennen schien und die sagte mir, dies alles sei Teil des Reinigungsprozesses. Alle Blockaden, alle Verunreinigungen, alle (emotionalen) Schmerzen aus vergangenen Beziehungen würden gelöst.
 
Sie schenkte mir mein zweites Yoni-Ei, dieses Mal aus Jade. Der Reinigungsprozess kam tatsächlich zu einem Ende, die körperlichen Reaktionen verschwanden, die Träume wurden erst intensiver und verebbten auch dann langsam.
 
(Meine Tage bekam ich erst später, gleich nach meiner ersten Ayahuasca-Reise. Einen regelmässigen Zyklus habe ich erst seit einem Jahr, dazu vielleicht in einem späteren Post mehr.)
 
Ich weiss nicht, ob die Schoko-Oster-Eier überall mich dazu animierten, oder ob das Ende meiner Beziehung einen erneuten Reinigungsprozess forderten – auf jeden Fall schien mir gestern der passende Moment wieder einen Selbstversuch mit den Eiern zu wagen.
 
Um zwei Uhr nachts, bzw. morgens erwachte ich; ein Ziehen in der linken Seite, leichte Übelkeit, empfindliche Haut. Ich nahm das Quarz-Ei heraus, legte mich hin zur Meditation, spürte ein tiefes Loslassen im Schoss und in meiner linken Körperseite. Die darauffolgenden Träume waren: Krass.
 
Es ging um Mann und Frau, auch um die Bedrohung, die manchmal vom Mann ausgeht und eine Frage, die mich (immer wieder) beschäftigt: Seit wann und warum kam es dazu, dass Frau manchmal Angst vor dem Mann hat? (Zum Beispiel, dann, wenn sie – so wie ich vor ein paar Tagen – einen Mann alleine mitten im dichten Wald antrifft?)
 
Diese und noch mehr Fragen, Ängste und Blockaden sitzen wohl irgendwo in unserem Zellsystem und im Schoss der Frau. Und scheinen durch ein Stein-Ei mehr in (mein) Bewusstsein zu kommen.
 
Tipps für Yoni-Ei-Einsteigerinnen: Mit Jade oder Rosenquarz beginnen, Obsidian nie länger als 5 bis max. 10 Stunden im Körper lassen. Reinigen mit heissem Wasser und etwas Apfelessig. Bei Vollmond nach draussen legen und ab und an eine Nacht im Salzwasser einlegen zum Reinigen. Und: Nicht jede Frau reagiert mit Hautausschlag 😉
 
 
92138775_3207472929303678_1465020839383531520_n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s