Kunsttherapie

Neben meiner Ausbildung als Yogalehrerin habe ich einen Bachelor in Bildender Kunst und einen Master in Kunst und Vermittlung. Nach meinem Abschluss habe ich während fünf Jahren an einer Zürcher Kantonsschule Bildnerisches Gestalten unterrichtet. Da mein Interesse aber schon früh auch dem therapeutischen Aspekt von Kunst und Gestaltung galt, habe ich nach meiner Lehrtätigkeit im Bereich Mal- und Gestaltungstherapie mit unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen gearbeitet.

In meinen Einzel- oder Gruppensession werden verschiedenste Medien und Ausdrucksmöglichkeiten einbezogen, wodurch seelisch-emotionale Prozesse ausgelöst werden können. Gefühle, Blockaden, wie auch neue Möglichkeiten uns in der Welt zu bewegen, dürfen sich zeigen; neue Perspektiven können erarbeitet werden.

Kunsttherapeutische Ansätze eignen sich dazu Belastungen und Anliegen gezielt anzugehen. Durch das Schaffen von Bildern können Blockaden, Traumas oder unterdrückte Energien und Gefühle Entlastung finden.

Dieser Therapieansatz ermöglicht direkt am Bild eine neue Erfahrung zu machen, indem an die Stelle des Belastenden ein neues Bild treten kann. Etwas in uns Verborgenes oder Unterdrücktes kann an die Ober äche kommen, erkannt, verstanden, verarbeitet und losgelassen werden.

Maltherapie kann bei der Behandlung von körperlichen und psychischen Belastungen wie zum Beispiel übermässige Angst, Panik, Traumata, Burnout, Depression, oder bei Schmerzen ohne körperliche Ursache hilfreich sein.

Ausgangspunkt des Prozesses ist immer das momentane Befinden; Gefühle, Gedanken, belastende Situationen, oder blockierte Energien werden freigesetzt. Alles, was nach Ausdruck sucht, darf sich zeigen. Dabei stehe ich unterstützend und beratend zur Seite und führe dich durch Anleitungen und Anregungen durch deinen ganz individuellen Prozess.

Manchmal gebe ich Anstösse, manchmal entsteht ein Gespräch, manchmal ist es still.

Manchmal will zusätzlich der Körper einbezogen werden, der Atem, die Bewegung, dann wieder braucht es Musik. Alles hat Platz. Du hast Platz, mit allem, was du gerade mitbringst.

Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Beim kunstherapeutischen Ansatz geht es viel mehr um den Prozess und um die Auseinandersetzung, als um das Produkt, das entsteht. Dabei ist alles erlaubt und alles wird möglich beim Malen, Zeichnen, beim Schreiben und Gestalten.

 

 

 

 

 

 

IMG-2309