Über

Über meine Arbeit

Transformation – Bewusstwerdung – Heilung

Ich begleite Menschen im transformativen Prozess der Selbsterforschung, auf dem Weg zurück zu sich selbst, in ihr Ganz-Sein, in ein selbstbestimmtes Leben.

Ich arbeite intuitiv und beziehe situativ verschiedene Hilfsmittel wie Tarot, Kunst-  und Gesprächstherapie, Pflanzenmedizin und Körperarbeit mit ein. In einem offenen und wertfreien Raum eröffnen sich neue Möglichkeiten dir selbst zu begegnen und dich in der Welt zu zeigen und zu bewegen.

Wenn wir alle unbewussten, verdrängten, verneinten und traumatisierten Aspekte in uns wieder entdecken, sie fühlen und ihnen in uns einen Platz geben, wird Heil-Sein, sprich Ganzheit erfahrbar. Alte, unbewusste Muster, unterdrückte, blockierte Gefühle, wie auch vergessene Träume, Gaben und Talente können wieder sichtbar, fühlbar und ins Leben integriert werden.

Dieser Prozess der Transformation, der schrittweisen Bewusstwerdung, ist ein Weg radikaler Ehrlichkeit und zugleich neugierig-sanfter Selbsterforschung.

Wenn wir uns den  vielfältigen Aspekten unserer selbst gewahr werden und sie annehmen, können wir über Begrenzungen und festgefahrene Muster hinausgehen. Die Lebenskraft fliesst wieder. Stille und Weite werden erfahrbar. Unbekannte Seelenwelten und innere Kraftorte eröffnen sich.

In einem kostenlosen Erstgespräch von zirka 30 Minuten erforschen wir, ob eine gemeinsame Arbeit stimmig ist. Falls ja, stellen wir gemeinsam ein auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Programm zusammen.

Yoga in Kleingruppen wird bei Intoku in Altstetten und bei Züri-Yoga an der Schmelzbergstrasse 50 angeboten. Privatlektionen können in den jeweiligen Studios oder zu Hause gebucht werden.

 

Über mich

Ich habe Bildende Kunst im Bachelor und Kunstvermittlung im Master studiert. Nach meiner Lehrtätigkeit an einer Zürcher Mittelschule, bin ich in das weite, bunte Feld der Kunsttherapie eingetaucht.

Auf langen Reisen durch die Welt habe ich zusätzlich eine Yoga-Ausbildung absolviert und unterrichte seit 2014 Yoga in Zürich.

In Mexico kam ich zum ersten Mal mit Schamanismus in Berührung und in Peru weihte mich ein Schamane in die Welt der Meisterpflanze ein. In der Schweiz absolvierte ich eine schamanische Ausbildung und in Indien wurde ich tiefer in die Arbeit mit Tarot-Karten eingeführt; ein Feld, das mir bereits meine Grossmutter als Kinder eröffnete.

In meiner Arbeit ergänzen sich die einzelnen Bereiche zu einem offenen Feld, in dem man sich in allen Aspekten und Schattierungen neu erfahren und heilen lernen kann.

Ich freue mich auf dich und auf alles, was du mitbringst.

Namaste und bis bald,

Lia

 

 

 

Fotos: Lia Bianchi / Maria Bobrova